Allgemein

Warum Mindest-Buchungszeiten außerhalb der Hauptsaison ein Fehler sind

Kurze Buchungen sind nervig!
Da sind wir uns einig. Sie erzeugen den gleichen Aufwand wie lange Buchungen, bringen aber weniger Geld.

Daher könnte man auf die Idee kommen, die Gäste durch Mindest-Buchungszeiten zum längeren Bleiben zu motivieren. Dieser Gedanke ist an sich legitim, funktioniert aber nicht.

Das Problem sind die Such-Funktionen der Buchungsportale. Wenn ein Gast auf Booking.com, AirBnB, Fewo-Direkt oder anderen Portalen eine Suche beginnt, dann sieht das üblicherweise so aus:

Nach der Eingabe von Ort und Reisezeit werden dem Gast genau die Wohnungen angezeigt, die für den angefragten Zeitraum „buchbar“ sind. Ist Ihre Mindest-Buchungszeit länger als der angefragte Zeitraum, werden Sie nicht angezeigt. Der Gast erfährt gar nicht, dass es Ihre Wohnung gibt und kann daher auch seine Reise-Pläne nicht dahingehend ändern, dass er in Ihre Anforderungen hineinpasst.

Lösung
Oftmals wären die Gäste durchaus bereit, für ein Wochenende (zwei Nächte) einen höheren Preis zu bezahlen. Dafür müssen sie aber erst einmal von Ihrer Wohnung und von ihren Angeboten erfahren.
Wenn Sie z.B. zwei-Tages Buchungen erlauben, aber gleichzeitig Ihren Mietpreis für Wochenend-Buchungen verdoppeln, kommen Sie rechnerisch auf vier Tage Auslastung bei zwei gebuchten Tagen. Vielleicht können Sie den Gästen im Rahmen des Wochenend-Paketes noch erlauben, am Sonntag auszuschlafen und Ihre Wohnung erst um 17:00 zu verlassen. Sie können das ganze auch verkaufen als „Kurzbucher-Aufschlag“ oder als „erhöhten Preis für erste Nacht“ oder als „Rabatt für lange Aufenthalte ab 3 Tagen“. Hauptsache, Sie werden erst einmal gefunden.

Nicht alle Buchungsportale bieten alle o.a. Preis-Optionen an, aber zumindest eine der Möglichkeiten können Sie in jedem der großen Portale einstellen. Und wenn Ihr Belegungskalender dann in der schlechten Jahreszeit so aussieht,

dann haben Sie alles richtig gemacht. Und als Bonus werden Sie feststellen, dass Wochenend-Urlauber häufig Wiederholungstäter sind und bei nächsten Mal dann direkt bei Ihnen buchen und Ihnen dadurch sogar noch die Provisionen einsparen. Dafür brauchen Sie dann allerdings eine provisionsfreie Buchungs-Homepage, die Ihnen die gleichen Preis-Optionen bietet, wie die Buchungsportale. So eine Webseite, sogar mit der Option automatisch Gutscheine für eine Direktbuchung zu verschicken, gibt es von More-Bookings kostenfrei und das sieht dann so aus: https://seepark3.fewodu.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.