Allgemein

Corona-Test für Einreisen nach Schleswig-Holstein: 48-Stunden bezieht sich auf „Ausstellung“

Wer Ferienwohnung in Schleswig-Holstein vermietet, kennt die Anfragen der letzten Tage:
„Ich wohne in einem Risikogebiet, aber unsere Labore brauchen für einen Corona-Test länger als 48 Stunden um…“

Da seit heute (19. 10. 2020) auch auch Hamburg ein Risiko-Gebiet ist, dürften die Anfragen sich eher noch verstärken. Daher ist folgende Klarstellung m.E. sehr hilfreich:

Entschärfung

Wenn Sie sich die Regelungen in Schleswig-Holstein genau ansehen, dann finden Sie dort eine wunderschöne Klarstellung für genau unser Problem:

„Zwischen dem Ausstellen des Testergebnisses und der Einreise dürfen demnach nicht mehr als 48 Stunden verstrichen sein“

Es kommt also nicht auf den Zeitpunkt an, zu dem der Test gemacht wurde, sondern auf den Zeitpunkt, zu dem das Testergebnis ausgestellt wurde. Das ist ein wichtiger Unterschied. Denn damit ist die Erfüllung der Einreise-Voraussetzungen auch in Regionen möglich, in denen die Labore doch mal etwas länger brauchen.

Wenn Sie übrigens in Hamburg oder in der Nähe wohnen, dann kostet ein freiwilliger Test am Flughafen bei Centogene 59€ und steht meistens innerhalb eines Tages zur Verfügung

Ärgerlich und schwierig ist das richtige „Timing“ damit natürlich immer noch. Und falls Sie übrigens eine Meinung dazu haben, ob der Vermieter die Storno-Kosten tragen sollte (da sein Bundesland die Einreise so schwierig macht) oder der Mieter (da sein Bundesland ein Corona-Hotspot ist), dann freue ich mich über jeden Kommentar dazu.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.