Allgemein

Neue Betrugsmasche gegen Mieter trotz „Absicherung durch Portal“

Es ist zu schön um wahr zu sein. Die tolle Villa direkt am Meer auf HomeAway ist in den Sommerferien noch frei! Und der Preis ist sogar noch bezahlbar. Tolle Fotos. Tolle Beschreibung. Wahnsinn!! Die genaue Adresse bekommt man zwar erst NACH der Buchung mitgeteilt, aber das ist heute ja fast schon üblich. Aber noch keine Bewertungen…
Naja. Jeder muss mal anfangen. Aber natürlich sind wir jetzt schon mal leicht misstrauisch. Hier sind übrigens die Fotos, die uns geschickt wurden: https://www.photo-pick.com/online/wuj9.link
Wer wird da nicht schwach?

Anfrage per direkter E-Mail an die Vermieterin(dazu unten mehr): Wir haben Glück. Die Villa ist noch frei. Und wir bekommen sogar noch eine Preis-Ermäßigung. Die Vermieterin ist nur gerade auf Reisen und wird uns eine Zahlungs-Aufforderung durch Home-Away schicken. Wir mögen doch bitte bis dahin nicht selber über Home-Away buchen, da sonst der Zeitraum blockiert ist. Das klingt erstmal fast logisch. Und Zahlung über HomeAway klingt auch prima, da die das Geld erst NACH der Anreise des Mieters an den Vermieter auszahlen. https://help.homeaway.com/articles/What-is-the-Book-with-Confidence-Guarantee
Also ist alles gut…

Das Unheil nimmt seinen Lauf…

Einen Tag später kommt wirklich die Zahlungs-Aufforderung, die täuschend echt nach Home-Away aussieht. Sogar mit einem Hinweis, dass Zahlungen an Home-Away sicher sind:

Nur leider ist die Konto-Nummer nicht die Nummer von Home-Away

Wer auf diese Masche hereinfällt, wird sich an die Bank und die Behörden wenden müssen um sein Geld zurück zu bekommen. Und das soll gar nicht so leicht sein und wird in vielen Fällen vielleicht noch nicht einmal zum Betrüger führen. https://www.finanzfrage.net/g/frage/kontoinhaber-anhand-von-iban-herausfinden

Das Gemeine ist, dass diese Masche gar nicht so einfach zu durchschauen ist, da die offizielle IBAN-Nummer von Home-Away gar nicht so einfach herauszufinden ist. Daher habe ich im Screenshot die falsche IBAN-Nummer bewusst nicht unlesbar gemacht, da es hoffentlich sehr aufwendig für die Betrüger ist, sich ein neues Konto zu besorgen. Und wenn genügend Menschen diesen Beitrag teilen und verlinken, ist zumindest dieses Konto verbrannt.
Hier noch einmal die Kontonummer im Klartext für alle und für Suchmaschinen:

IBAN  
AT36 6000 0104 1034 3210

Vermutlich wird diese Betrugsmasche nicht nur auf HomeAway durchgeführt werden. Es wäre ein Wunder, wenn AirBnB, Booking.com und ähnliche Portale nicht genau so missbraucht werden,. Falls Sie ähnliche Fälle kennen, freuen wir uns alle über jeden Link.

Wie kann ich mich als Mieter vor solch einem Betrug schützen?

Buchen Sie unbekannte Angebote (und speziell Angebote ohne Bewertungen) wirklich nur über die Vermietungsportale auf denen sie angeboten werden, indem SIE das Angebot aktiv buchen. Nur dann kann das Portal Sie schützen. Und lassen Sie die Kommunikation IMMER über das Portal laufen. Sobald Sie Informationen herausgeben, die zu einer direkten Kontakt-Aufnahme führen können, kann das Portal nichts mehr für Sie tun.
In unserem Fall hatte der Betrüger einen Text , mit der Aufforderung, ihn direkt per E-Mail zu kontaktieren als „Foto“ geschickt. Das konnte HomeAway gar nicht herausfiltern. Andere Betrüger umschreiben ihre E-Mail so, dass ein Mensch sie erkennen kann, aber eine Maschine nicht Bsp: „Tom(at-Zeichen)aol.com“

Ich hoffe, ich habe niemandem Unrecht getan, aber diese Betrugs-Masche finde ich einerseits so gemein und andererseits so perfekt gemacht, dass ich diesen Beitrag einfach schreiben musste. Über alle Kommentare freue ich mich sehr.

Anbei noch der Screenshot mit dem der Betrug begann: Die Aufforderung, sich direkt per E-Mail an den Vermieter zu wenden. In diesem Fall sogar direkt bei den Fotos des Objektes. Das ist schlau gemacht und HomeAway hat eigentlich keine Chance, so etwas vorher erkennen.

Noch ein Nachtrag: NACHDEM wir uns an die Hotline gewandt haben, hat Fewo-Direkt die Anzeige schnell entfernt. Allerdings wird das kein Einzelfall sein. Dafür war der Betrug zu aufwändig und professionell gemacht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.